Projekte der Jugendberufshilfe am neuen Standort

Die BFGoe-Projekte „JUGEND STÄRKEN“ und das „Pro-Aktiv-Center“ (PACE) sind seit Anfang August an einem neuen, gemeinsamen Standort in der Hospitalstraße 10 zu finden.

Das Gebäude Hospitalstraße 10 ist Eigentum der Städtischen Wohnungsbau Göttingen GmbH und wurde vor dem Bezug aufwendig denkmalgerecht saniert. Von 1921 bis 1940 war es Sitz der „Vereinigung Göttinger Werke“, wie auch heute noch ein Schriftzug am Haus zeigt. Zu den Gründungsunternehmen zählen 13 namhafte Göttinger Firmen wie Sartorius, Ruhstrat, Spindler & Hoyer (heute Qioptiq/Excellitas) und Winkel (heute Carl Zeiss) sowie Privatpersonen.

„Damit bündeln wir Angebote der Jugendberufshilfe in einem Haus und sind mit unseren niedrigschwelligen Beratungsstellen weiterhin in zentraler Lage erreichbar“, berichtet Frauke Müller-Brandt, Leiterin der Abteilung Jugendberatung.
Das Pro-Aktiv-Center, das zuvor in der Hospitalstraße 20 untergebracht war, richtet sich an junge Erwachsene zwischen 18 und 26 Jahren, die einen passenden Ausbildungs- oder Arbeitsplatz finden wollen, ihren Schulabschluss nachholen möchten oder Unterstützung bei persönlichen Problemlagen suchen. Nach Vereinbarung eines Termins über die Anmeldung (montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr) ist der Einstieg jederzeit möglich.

Das Projekt JUGEND STÄRKEN, das zuvor in der Nikolaistraße 28a angesiedelt war, richtet sich an Schüler*innen zwischen 12 und 18 Jahren, die v.a. aufgrund hoher Fehlzeiten oder unregelmäßigem Schulbesuchs Schwierigkeiten haben, die Schule zu meistern und deren Abschluss dadurch gefährdet ist. Das Team begleitet die Teilnehmer*innen und deren Eltern aus dem Stadtgebiet Göttingen langfristig, arbeitet gemeinsam mit den Jugendlichen an der Lösung von Konflikten und unterstützt beim Wiedereinstieg in den Unterricht und bei Bedarf auch bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz.